Montag, 17. Februar 2020

Anmerkungen oder Gemeinplätze:


Ein Konglomerat aus Politik, Medien und Wirtschaft ist der Tod jeder Demokratie:
Trump`s Amerika, Merkel`s Europa


Der Begriff Finanzwirtschaft ist Quatsch!
Kapital wird durch körperliche und/oder geistige Arbeit erzeugt und umgekehrt.  
Das nennt sich einfach nur 'wirtschaften'.


Janusworte (Autoantonym) eignen sich hervorragend für Halbwahrheiten: 
Als Quantensprung bezeichnet man in der Alltagssprache des 21. Jahrhunderts
einen Fortschritt, der eine Entwicklung innerhalb kürzester Zeit ein sehr
großes Stück voranbringt.
Dies widerspricht der ursprünglichen physikalischen Bedeutung.
Daher gilt Quantensprung als sogenanntes Januswort.


Paradox:

Im Deutschen gibt es ja einige paradoxe Wörter, wie z. B.
Doppelhaushälfte Trauerfeier Gefrierbrand Ostwestfalen Wahlpflichtfach,
ein herrenloses Damenfahrrad, eingefleischter Vegetarier,
kriegen sich zwei Glatzköpfe in die Haare, Qualitätsmängel. 

Sonntag, 26. Januar 2020

Lesen bildet

Lesen bildet.


Das ist so eine Sache mit der Aktion und Reaktion. Zum Beispiel beim Lesen von Geschichten jedweder Art. Als meine Freundin Lisa mich beim ‚frohlocken‘ erwischte, lächelte sie nur und sagte: „Lesen bildet.“ Doch dazu komme ich später.


Lisa war ein Geschenk des Himmels. Klar! Sie führte nach und nach, wie alle Frauen es mit uns Männer machen, ziemlich drastisch, neue Sitten ein. Z.B. : Im Sitzen pinkeln, Schuhe in der Diele ausziehen, Klamotten weghängen, unter den Armen und das Gemächt rasieren und kein ‚Frohlocken‘ mehr.  Was soll's? Ich konnte damit wunderbar leben. Denn, die mir wirklich wichtigen Dinge ließ sie mir. Aber dazu muss ich mich erst einmal vorstellen:
Ich heiße tatsächlich Peter Müller. Von Beruf bin ich Ingenieur und mein Hobby sind alte Motorräder. In den ersten Jahren arbeitete ich bei MTU in München und dann bei Porsche in Stuttgart. Es waren meine widersprüchlichsten Jahre. Ich bin Norddeutscher und Toleranz und Weltoffenheit ist und war für mich selbstverständlich und mein Freundeskreis war ähnlich gepolt. Ich lernte in München einige ziemlich schräge Typen kennen und hatte mit ihnen viel Spaß. Aber im alltäglichen Leben und auf der Arbeit ging mir die Engstirnigkeit und Spießigkeit dieser ‚mirsanmir-Typen‘ gehörig auf den Sack. Dann suchte ich mein Heil bei Porsche in Stuttgart und ich kam vom Regen in die Traufe. 
Am schlimmsten war die allgegenwärtige Missgunst. Keiner schien seinem Nachbarn auch nur den Dreck unter den Fingernägeln zu gönnen. 
Angewidert zog ich mich immer mehr in meine Leidenschaft für alte Motorräder zurück.
Ich kam bei meiner nie endenden Suche nach Originalteilen bis in die entlegensten Ecken Europas und hatte manchmal Ärger mit den Behörden, aber nie großartige Probleme mit den Menschen. Im Gegenteil, es war eher ein freundliches Geben und Nehmen. Jeder machte seinen kleinen Schnitt und alle waren glücklich und zufrieden. Langsam dämmerte es mir. Unterhalb des Main bis zu den Alpen war ich vollkommen inkompatibel und so gab ich Fersengeld. Sollten die doch mit ihrer Engstirnigkeit und Selbstbeweihräucherung glücklich werden. 
Ich will nicht ungerecht sein, denn unter dem ganzen Unkraut gedieh eine wunderschöne Rose, meine Lisa.    
Ich hatte ein kleines Haus im Neandertal bei Mettmann geerbt. Es war eine ehemalige Zwergschule und sie war genau das, was ich immer suchte. Das ehemalige geräumige Klassenzimmer wurde Werkstatt und Wohnzimmer in einem und in dem kleinen ehemaligen Lehrerwohnhaus wurde gekocht, geschlafen und geliebt. 
Heute bestreite ich meinen Lebensunterhalt als Berufsschullehrer und habe viel mehr Zeit für mein Hobby und Lisa.


Und dem Lesen:
Wie schon zu vor erwähnt, erwischte mich meine Freundin Lisa beim ‚frohlocken‘.
Sie vertrieb mich kurzerhand von meinem PC, löschte ungefragt alle meine Pornos und markanten Lesezeichen und ersetzte sie mit tonnenweise E-Books von ihrem Smartphone. Dann installierte sie noch diverse Lesezeichen in meiner Favoritenliste. Mit einem freundlichen Grinsen und einem „Viel Spaß beim Lesen, dann!“, ließ sie mich mit meinem von ‚sündigen‘ Pornos gereinigten PC alleine zurück.


Wenn man eine Freundin wie Lisa hatte, musste man nicht auch noch ‚frohlocken‘. Wenn es mich juckte, war sie fast immer mit Begeisterung zur Stelle. Aber wer gibt schon gerne liebgewonnenen Gewohnheiten auf oder ich war etwas zu lange Single, weiß der Teufel. Da ich nichts Besseres zu tun hatte, begann ich mir zuerst die neuen Favoriten anzusehen.
Ich staunte nicht schlecht über das, was sie mir da drauf gepackt hatte. Es waren jede Menge Fetisch-, Bondage- und SM-sites. Da war www.talesoftheveils.com,wo Frauen seltsamerweise nicht aus, sondern so angezogen wurden, bis sie eher anonymen Kegeln statt Frauen glichen und dann stieß ich auf www.anarchocat.com. Hier handelte es sich scheinbar um einen oldschool-70er-Jahre-Anarcho, der sich Vulcan (lebe lange und in Frieden) nannte und neben Schleier Fetischen auch auf TG- und TF-Stories stand.
Ich las zuerst ‚https://www.anarchocat.com/441823511 Keine Slips‘ und ‚https://www.anarchocat.com/442321944 Karriereknick‘. 
Meinem kleinen Freund, dem Psycho, schien diese Fantasien zu gefallen, denn er drückte vehement gegen den Reißverschluss. Lisa hatte sich inzwischen heimlich hineingeschlichen, als ich gerade  ‚https://www.anarchocat.com/442738622  Dumm gelaufen‘ las. Sie war so freundlich und entließ meinen kleinen Freund an die frische Luft.


Ihr zwei scheint euch ja prächtig zu amüsieren!“, sagte sie in dieser altmodisch, gestelzten Art – seitdem ich Vulcans Stories kannte, wusste ich, wo sie diesen Sprachfehler herhatte und er war wohl auch ziemlich ansteckend.
Und weil mein kleiner Teddybär so brav gelesen hat, will ich seinen kleinen Freund ein bisschen lieb haben.“ 
Das war natürlich die größte Untertreibung, seit dem niemand eine Mauer errichtet haben wollte* oder jemand blühende Landschaften versprach*. Sie gab mir einen BJ, dass ich glaubte, mir würden die Ohren abfallen. 
Versprichst du mir ab jetzt, dass dein kleiner Freund nur noch Mama gehört?“, fragte sie.
Heiliges Ehrenwort! Ich will ab jetzt nur noch ganz lieb sein, meine Göttin.“  


*sagte Walter Ulbricht kurz bevor er die Berliner Mauer bauen ließ
*vernebelte Helmut Kohl den Nebuläern 




Dienstag, 21. Januar 2020

Geklaut bei Florian Schröder

Tempolimit widerspricht dem Menschenverstand, sagt Andy Scheuer.
Wann kommt ein Grenzwert für geistige Umweltverschmutzung durch Scheuer?
Oder braucht er ein Softwareupdate?
Nur wie soll das gehen, ganz ohne Hardware?

Donnerstag, 19. Dezember 2019

Eine sibirische Nachtigall

Eine sibirische Nachtigall fliegt durch die Luft.
Sie fliegt höher und höher.
Da kommt sie auf einmal in ein Kaltluftgebiet, erstarrt zu Eis und fällt zu Boden.
Kommt eine Kuh vorbei und scheißt der Nachtigall auf den Kopf. Die Scheiße ist warm und das Eis beginnt zu tauen.
Die Nachtigall erwacht aus ihrer Erstarrung, steckt ihren Kopf aus dem Kuhfladen und fängt vor lauter Freude an zu jubeln.
Das hört ein Kater, kommt vorbei, schnappt sich die Nachtigall und frisst sie auf.
Die Moral von der Geschichte:
Der Weg nach oben ist leicht, aber manchmal auch ganz schnell zu Ende.
Nicht jeder, der auf dich scheißt ist dein Feind und nicht jeder, der dich aus die Scheiße zieht ist dein Freund.
Und wenn du schon in der Scheiße steckst - fang nicht auch noch an zu singen.

Donnerstag, 28. November 2019

Uiguren

VW:
Von den Nazis gegründet.
Besitzt heute unter anderem ein KZ in China, Provinz Xinjiang.   

Montag, 25. November 2019

Nur eine Simulation

Mein Gott! Was ist nur aus dieser Welt geworden? In den Staaten haben sie sich einen Präsidenten gewählt, dass selbst die schärfsten USA-Kritiker nur noch mitleidig mit dem Kopf schütteln.
Die Deutschen sind keinen Fratz besser! Bei den Thüringer Landtagswahlen errang ein Faschist 25% aller Stimmen und im Parlament sitzen schon wieder die Nazis.
Dann steht auch noch die ganze Welt vor einer Klimakatastrophe. Doch alle schauen nur zu und warten anstatt zu handeln. Die, die uns heute regieren, kümmert es nicht. Sie werden schließlich tot sein, wenn ihre Kinder die Auswirkungen unserer Umweltzerstörung zu spüren bekommen. Schon heute fliehen Menschen aus dem Süden. Sie verrecken schon auf dem Landweg oder ersaufen im Mittelmeer. Die es bis zu uns geschafft haben, vegetieren unter teils unmenschlichen Zuständen in den Auffanglagern. Zu guter Letzt treiben Trump und Putin uns wieder in den ‚ Kalten Krieg‘.
Das alles bedrückte ihn so sehr, dass er es in seinen Blog schreiben musste. Er wusste, dass es kaum jemand lesen würde. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt!

„Scheiße! Diese Simulation ist ja furchtbar! Wie hoch war denn die Wahrscheinlichkeit, dass dies hätte Realität werden können?“, fragte Senator Albright sichtlich erschüttert.
„Nicht sonderlich hoch! Es hätten ein gewisser, äh, Stalin, ein Kommunist, in Russland und in Deutschland ein gewisser Herr Hitler mit einer Nazi-Partei Anfang des 20ten Jahrhunderts an die Macht kommen müssen. Aber das ist natürlich Nonsens, nicht wahr?! Vergessen Sie nicht!  Dies hier ist lediglich eine Simulation, um Sie, unsere Regierenden, bei ihrer Entscheidungssuche zu unterstützen.“ antwortete Professor, Doktor, Doktor Siebenstein.
„Wirklich sehr gute Arbeit Herr Professor, Doktor, Doktor Siebenstein. Uns sollte bei unseren Entscheidungen immer die Ratio leiten. Ihr Wissenschaftler seid unser Fels in der Brandung! Man kann gar nicht genug betonen, wie sehr sie unserem System nützen. Vielen, vielen Dank Herr Professor, Doktor, Doktor Siebenstein.“, lobte der Senator und ging.
Der Professor, Doktor, Doktor Siebenstein dachte nur:
„Endlich ist dieser sabbernde Idiot weg. Bald haben wir die Weltbevölkerung auf eine Milliarde reduziert. Dann können wir uns daran machen, die Welt von den letzten schwachköpfigen Politdarstellern zu reinigen. Die Welt wird dann allein uns Wissenschaftlern gehören. Alles unter einem IQ von 130 muss ausgemerzt werden.
Zufrieden vor sich her summend, ging der Herr Professor, Doktor, Doktor Siebenstein an seine Arbeit.
Es gab noch so viel zu tun!

Freitag, 8. November 2019

Die neue Bigotterie


Hallo, ihr bigotten, selbstgefälligen Kleinpimmel und Trockenmuschis, die sich anmaßen uns etwas zu verbieten, etwas zu zensieren oder uns auch nur den Zugang zu verwehren.
Weiter so! Nur Mut! Ihr habt es bald geschafft! :
Will ich erotische Literaturangebote –  keine Pornographie - im Internet mit PayPal bezahlen, verweigert PayPal dem Verlag die Überweisung mit dem Hinweis, dass es sich um Pornographie handle. So weit seit ihr Ärsche schon gekommen, dass sich geldgeile Banker um unsere Moral kümmern! Piepsen und verpixeln oder raus schneiden gilt heute doch schon als normales Mittel der Gängelung. Sorry! Aber dieses verlogene Getue geht mir im wahrsten Sinne auf den Sack!
Vor kurzem wiederholte der WDR eine chaotisch, anarchische Musiksendung aus den 1970er Jahren: Die Plattenküche.
Künstler, die dort auftraten, mussten nicht nur mit dem schlimmsten rechnen, sondern wurden ihre Aufführungen gnadenlos durch eingeblendete Clips unterbrochen, die sich durch grausamen Humor und vielen nackten Titten hervortaten.
In einem dieser Clips war sogar ein nacktes Schlagersternchen zu bewundern, das ganz zwanglos von Helga Fedderson interviewt wurde, die ihr mit dem Hinweis, dass sie sich vielleicht doch erkälten könnte, einen Bademantel reichte. Unterbrochen wurde die Szene dann von einem ebenfalls nackten Mann mit der Bitte um Feuer für seine Zigarette. Woraufhin Helga ihm ganz lapidar zu verstehen gab, ohne auch nur einen Blick auf sein Gemächt zu verlieren, dass Rauchen in den Studios verboten sei. 
Wohlgemerkt: die Protagonisten waren komplett nackt in der Frontale zu bewundern und das in 1970er Jahren im öffentlichen deutschen Fernsehen zur besten Sendezeit!
Mir geht es nicht primär darum Nacktszenen im Fernsehen zu sehen, sondern um den unverkrampften Umgang mit der Sexualität. Auch werden Kinder und Jugendliche beim Anblick nackter Pimmel, Muschis und Titten keinen Schaden erleiden.
Aber wenn sie in jungen Jahren unvorbereitet auf Hentai und YouPorn, etc. stoßen, schon. So etwas ist meinem Sohn passiert als er 10 Jahre alt war.
Er bekam in diesem Alter von mir einen PC mit Internetzugang. Was er damals nicht wusste, war, dass er nur über meinen Server Zugang hatte und ich seine Zugangsrechte drastisch beschnitten hatte und sie vor allen Dingen jederzeit kontrollieren konnte. Was ich Idiot wiederum damals nicht ahnen konnte, war, dass er sich mit seinem gleichaltrigen Kumpel aus der Nachbarschaft am PC dessen älteren Bruders, sich den ganzen Dreck reinzog und er mir, als er älter war, eingestand, das das Gesehene ihm wirklich schwer zu schaffen gemacht hatte.

Also, wenn ihr eure Kinder wirklich beschützen wollt, sollten sie so früh wie möglich, unverkrampft an ihre Sexualität herangeführt werden und überlasst sie nicht dem vermeintlichen Schutz des Staates, der Kirchen, etc. Denn die verfolgen nur ihre eigenen Interessen: ungebildete und sexuell verkrampfte Bürger lassen sich wunderbar manipulieren. Jedenfalls so lange, bis der nächste Hitler um die Ecke kommt (AfD ).
Also, um auf unsere Kids zurückzukommen:

Wenn sich in einer Story, einem Film oder sonst einem Medium, sich alles nur ums Ficken dreht, nennt man das gemeinhin und zurecht Pornographie und gehört auf den Index. 

Sieht man in einer Story, einem Film oder sonst einem Medium unter anderem nackte Menschen, die auch gerne mal ficken dürfen, wenn es die Handlung verlangt, handelt es sich erstens um Erotik in der Kunst und zweitens ist es für Kinder und Jugendliche eine saubere und von bigotter Heuchelei unbelastete Einführung in ihr zukünftiges Erwachsenenleben.

Womit ihr Pharisäer dann gottseidank flüssiger als Wasser wärt, nämlich total überflüssig.